Bitcoin and Crypto

Status Quo von Zahlungen mit Bitcoin und Kryptowährung

Kryptowährungen und insbesondere Bitcoin sind weiter auf Vormarsch. Doch damit BTC im Alltag ankommt, braucht es Wege und Lösungen die digitale Währungen als Zahlungsmittel zu nutzen. Ein Update über den Status Quo von Zahlungen mit Bitcoin und Co.
 

September 03, 2020

Blockchain-Anwendungen wie Kryptowährungen haben die finanziellen Spielregeln wirklich verändert. Die Einführung von Kryptowährungen hat weltweit einen historischen Höchststand erreicht. Statista berichtet, dass bis zum Ende des zweiten Quartals dieses Jahres mehr als 50 Millionen Nutzer von Blockchain Wallets aktiv waren. Immer mehr Einzelpersonen und Händler wickeln ihre Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin ab, da es vielseitig und einfach zu verwenden ist, niedrigere Gesamtkosten hat, die Möglichkeit bietet, sensible Daten zu sichern, und den Benutzern eine bessere Kontrolle über ihre Gelder ermöglicht.

Noch aber gibt es keine allgemeine und massenhafte Adoption dieser Finanztechnologie sowohl weltweit als auch in Deutschland - und das obwohl deutsche Banken jetzt in der Lage sind, Kryptowährungen für Kunden zu verwalten. In diesem Beitrag werden wir einen tiefen Einblick in den aktuellen Stand von Krypto und Bitcoin als Zahlungswährung und die moderne Nutzung dieser Blockchain-Anwendung geben.

Regulierung von Kryptowährungen

Auf dem Höhepunkt der weltweiten Krypto-Manie war einer der Hauptgründe für das Interesse der Menschen an Bitcoin und Co. der dezentrale Charakter dieser Währung. Die Blockchain ist über verschiedene Computernetzwerke verteilt und ermöglicht es jedem einzelnen Benutzer, zu einem der unzähligen Zahlungsprozessoren des Netzwerks zu werden. Das bedeutet, dass Kryptowährungen frei von institutioneller Einmischung und staatlicher Manipulation sind.

Aber während die Dezentralisierung viele Möglichkeiten für Kryptowährungen eröffnet, hängt die Legalität Bitcoin weitestgehend davon ab, woher ein User kommt und dieser die Technologie einsetzen möchte. Viele Unternehmen wollen Crypto aus unterschiedlichen Gründen einsetzen - und natürlich betrachten verschiedene Länder Kryptowährungen auch auf unterschiedliche Art und Weise.
 

Bitcoin - rechtlicher Status in Deutschland, USA und Co.

 

Tatsächlich ist Bitcoin, die weltweit bekannteste Kryptowährung, in einigen Ländern gänzlich verboten - trotz des Potenzials, welches sie und andere Kryptowährungen für die Finanzmärkte bieten. In großen Volkswirtschaften wie den USA, China, Japan, Deutschland und Indien genießt Bitcoin rechtlichen Status. Die Vorschriften variieren dabei jedoch stark: In den USA gilt Bitcoin beispielsweise nicht als gesetzliches Zahlungsmittel und wird stattdessen als handelsfähiges Eigentum behandelt, während Bitcoin in Japan offiziell als legale Zahlungsmethode gilt. 

Hier in Deutschland wurde das erste Bitcoin-Konto im Jahr 2013 anerkannt, obwohl für die kommerzielle Nutzung keine Steuerbefreiungen gewährt werden konnten. Heute müssen in Deutschland tätige Krypto-Börsen und Verwahrstellen vor Beginn des Jahres 2020 bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Lizenz bei der deutschen Regulierungsbehörde beantragt haben, um in diesem Jahr Geschäfte tätigen zu können. Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, beispielsweise für Merchants im Einzelhandel, ist von diesen Regelungen nicht betroffen und somit problemlos möglich. 

 



Krypto-Wallets führen die Revolution an

Obwohl Banken und andere Finanzinstitutionen Bedenken gegen die Einführung von Kryptowährungen geäußert haben, treiben Kryptounternehmen die Einführung von Krypto als Zahlungsrevolution durch ihre eigenen Innovationen weiter voran.  Die meisten Transaktionen in Kryptowährung werden im Zuge der zunehmenden Verbreitung von E-Wallets, Mobile Banking und E-Commerce online abgewickelt. Die in London ansässige Kryptofirma Wirex hat sogar ihre eigene Linie von Krypto-Debitkarten eingeführt. Dadurch können Benutzer ihre Debitkarten über ihr Bankkonto aufladen und als Bitcoin aufladen. Die Benutzer können diese dann verwenden, um Händler zu bezahlen, die Bitcoin akzeptieren, oder sie in eine andere Krypto- oder Fiat-Währung umzuwandeln.

Abgesehen von der Technologie, die von den Verbrauchern verwendet wird, helfen einige Kryptofirmen auch Händlern bei der Einführung der Technologie. Der Schlüssel zu einer breiten Einführung liegt in einem nahtlosen Zahlungssystem für Händler. Hierfür gilt jedoch zunächst das Problem der Blockzeiten (die Zeit, die benötigt wird, um einen neuen Block in einer Bitcoin-Kette zu erstellen) zu lösen, welches für BitBucks CEO Frank Meier einen inhärenten Nachteil für Bitcoin-Transaktionen am POS darstellt. Glücklicherweise leisten die Kryptofirmen und Wallet-Services ihren Beitrag zur Einführung der Technologie und lösen diesen Problem auf besondere Art und Weise.
 

BitBucks und andere Bitcoin Wallets für Zahlungen im Handel

Zum Beispiel die BitBucks Bitcoin Wallet. Mit der App für iOS und Android können Kunden im Einzelhandel einfach für Waren und Dienstleistungen bezahlen, indem sie den QR-Code eines Geschäfts scannen, der dem BitBucks-Konto des Händlers innerhalb der App zugeordnet ist. Die Transaktion wird dann in Bitcoin verarbeitet - um jedoch eine benutzerfreundlichere Erfahrung zu erreichen, werden alle Beträge in der jeweiligen Fiat-Währung angezeigt.

Es gibt auch andere Krypto-Infrastruktur-Plattformen, wie Paytomat, die es Händlern ermöglicht, auf ein Krypto-to-Fiat-Zahlungsverarbeitungssystem zuzugreifen, oder Cyclebit, das es Händlern ermöglicht, digitale Vermögenswerte wie Kryptowährungen überall auf der Welt zu akzeptieren. 

Da Bitcoin und Kryptowährungen von immer mehr Händler und Usern angenommen und akzeptiert werden, werden wir sicherlich die Technologie sehen, die unsere derzeitigen Zahlungssysteme übernehmen wird. Gesetze und Vorschriften werden sich an diese Finanztechnologie anpassen müssen, und bald werden selbst riesige Finanzinstitute keine andere Wahl haben, als auch Krypto als Zahlungsmittel zu akzeptieren und massenhaft einzuführen.
 

FAQ - Bitcoin Wallet zum Bezahlen

Bedeuten Kursanstiege Bitcoins nicht auch höhere steuerliche Ausgaben für mich?

Ganz im Gegenteil! Möchte man Bitcoin in Euro umtauschen, so versteuert man lediglich den erzielten Gewinn durch den Kursanstieg. Und mal ganz ehrlich, wer versteuert nicht gerne seine Gewinne. 

Kann ich mich bei einer Transaktion vertippen?

Nein. Bitcoin-Adressen haben eine Prüfsumme von einigen Zeichen. Das Risiko, versehentlich eine falsche Adresse mit richtiger Prüfsumme einzugeben, liegt bei nahezu null. Es ist viel geringer als beispielsweise bei IBAN-Nummern.

Können Bitcoin-Transaktionen zensiert werden?

Wenn du eine Transaktion selbst sendest – nein. Transaktionen sind pseudonym und werden vom Netzwerk ohne Unterschied bearbeitet. Da Bitcoin ein dezentrales Netzwerk ist, gibt es keine zentrale Stelle, die verhindern kann, dass die anderen Knoten Transaktionen weiterleiten und bestätigen – solange sie gedeckt und damit nach den Regeln des Netzwerks gültig sind.

Was benötige ich, um in meinem Geschäft BitBucks anzubieten?

Es braucht lediglich die BitBucks Wallet auf deinem Smartphone und einen dazugehörigen QR-Code, der in Kassennähe angebracht ist. Beim Bezahlvorgang scannt der Kunde diesen Code mit seiner Bitcoin Wallet, gibt den fälligen Betrag ein und innerhalb von Sekunden ist die Zahlungen auf deinem Handy eingegangen.

Was ist eine Bestätigung?

Sobald die Miner deine Transaktion in einen Block bringen und damit an die Blockchain anhängen, gilt sie als „bestätigt“. Dies bedeutet, dass sie ein offizieller Teil der Blockchain wird und an sich nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Eine Bestätigung entspricht dem Ablauf des 2-wöchigen Käuferschutzes bei PayPal oder dem Settlement bei Kreditkarten, das mehrere Monate dauern kann. Bei Bitcoin dauert eine Bestätigung meist 5-10 Minuten. 

Was ist eine Bitcoin Wallet?

Eine Wallet nennt man die Software, mit der du Bitcoins verwaltest. Es gibt viele verschiedene Wallets für alle gängigen Computersysteme. Dabei wird zwischen lokaler und Online-Wallet unterschieden. Eine lokale Wallet verleiht mehr Unabhängigkeit und Privatsphäre, während eine Online-Wallet oft mehr Komfort bietet.

Was ist eine Blockchain Transaktion?

Mit einer Transaktion überweist du Bitcoins, die in deiner Bitcoin Wallet liegen, an jemand anderen. Die Transaktion wird mit deinem privaten Schlüssel signiert und an die Knoten im Bitcoin-Netzwerk weitergeleitet. Diese propagieren sie im ganzen Netzwerk, bis sie die Miner erreichen, die die Transaktion bestätigen.

Was sind Payment-URIs und das Payment Protokoll?

Eine Payment-URI ist eine Zahlungsaufforderung, die viele Wallets generieren können. Sie definiert eine Zieladresse, einen Betrag und optional eine Notiz für den Sender, etwa die Bestellnummer. Sie kann per QR-Code eingescannt oder in das Sende-Feld einer Wallet kopiert werden. Unter Umständen öffnet ein Klick auf eine Payment-URI die Wallet mit der vorformulierten Transaktion.
Der Zahlungsdienstleister BitPay verwendet das Payment-Protokoll. Dieses erlaubt es BitPay, auch die Gebühren einer Transaktion zu bestimmen und diese selbst an die Miner weiterzuleiten. Dadurch konnte BitPay die Erfolgsquote seiner Zahlungen steigern. Verwendet werden diese Zahlungsaufforderungen wie die URI: Man scannt sie ein, klickt den Link oder kopiert sie in eine Wallet. Allerdings unterstützen nicht alle Wallets das Payment Protokoll.

Was sind Transaktionsgebühren?

Eine Bitcoin-Transaktion kostet Gebühren, die man an die Miner entrichtet. Unter normalen Umständen betragen die Gebühren 1-5 Cent, sie können jedoch zu Stoßzeiten spürbar ansteigen und erreichen auch 50 Cent bis einen Euro. Wer in diesem Fall zu wenig Gebühren bezahlt, muss unter Umständen lange auf eine Bestätigung warten. Die meisten Wallets wählen jedoch eine passende Gebühr aus. Wallets wie BitBucks, bei denen Transaktionen auch intern verrechnet werden können, sparen unter Umständen Gebühren und beschleunigen die Bestätigung.

Wie bewahre ich meine privaten Schlüssel auf?

In der Regel bewahrt die Wallet deine privaten Schlüssel auf, indem sie diese in einer verschlüsselten Datei speichert. Du kannst die privaten Schlüssel aber auch als „Cold Wallet“ ausdrucken und damit vom Internet trennen.

Es sollte dir bewusst sein, dass du allein für die Sicherheit der Schlüssel verantwortlich bist. Wenn du sie verlierst, verlierst du deine Bitcoins. Wallets wie BitBucks, die für ihre Kunden die Schlüssel verwahren, können unerfahrenen Nutzer einen zusätzlichen Schutz vor Schlüsselverlust bieten.

Wie kann ich eine Transaktion verfolgen?

Bitcoin-Transaktionen sind Teil der Blockchain und damit auf jedem Knoten des Netzwerks gespeichert. Sogenannte Blockexplorer erlauben es, Transaktionen anhand der Adresse oder der Transaktions-ID nachzuvollziehen. Dies ist hilfreich, um zu beweisen, dass man eine Transaktion tatsächlich ausgeführt hat.

Wie kann ich meine verdienten Bitcoins in Euro umwandeln?

Hierfür muss das Guthaben aus der BitBucks App auf eine andere Bitcoin Wallet transferiert werden. Mit dieser kann an sogenannten Tauschbörsen bzw. Marktplätzen Bitcoin in Euro umgewandelt werden. 

Wie versende ich Bitcoins?

Ganz einfach: Du kopierst die Adresse des Empfängers in ein Feld, gibst den Betrag an, und klickst auf „Senden“. In den meisten Wallets kannst du den Betrag in deiner lokalen Währung angeben, weshalb das Umrechnen entfällt. Oft werden auch Zahlungsaufforderungen oder das Payment-Protokoll benutzt. In diesen ist der Betrag bereits enthalten. Du kannst sie entweder per Klick aktivieren oder in das Sende-Feld kopieren. Mobile Wallets scannen Transaktionsaufforderungen ein. In diesem Fall musst du die Transaktion nur bestätigen. Mit Bitcoin Wallets wie BitBucks kann man sogar mit BTC bezahlen, indem man den QR-Code des Empfängers scannt.

Wo kann ich überall mit Bitcoin bezahlen?

Überall dort, wo man Zugang zum Internet hat. Alles was man dafür braucht ist eine Bitcoin Wallet wie BitBucks. Für Bitcoin sind alle gleich, das Netzwerk ist erlaubnisfrei. Im Gegensatz zu nationalen Währungen gibt es jedoch keine Verpflichtung, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu akzeptieren, so dass es den einzelnen Händlern freigestellt ist, Bitcoin zu akzeptieren oder nicht. In nahezu jedem Land der Welt gibt es aber bereits Geschäfte, Läden sowie zahlreiche internationale Online-Anbieter, die Zahlungen in Bitcoin akzeptieren. Viele Händler sind auch bereit, BTC auf Anfrage zu akzeptieren.

Weitere Artikel

BitBucks - die All-in-One Bitcoin Wallet

Juni 23, 2020, Philipp Peters
Press Release