îcon

BitBucks Update für Händler: Neuer Transaktionsexport für alle Bitcoin-Zahlungen

Die BitBucks App schreitet weiter voran, um die ideale Lösung für Zahlungen mit Bitcoin im Einzelhandel darzustellen. Mit dem neuesten Update ermöglicht die Payment-App nun allen User einen Transaktionsexport via E-Mail durchzuführen. Doch wie genau funktioniert der Datenexport und warum ist dieser vor allem für Händler besonders wichtig?

März 17, 2020

BitBucks ermöglicht sofortige Zahlungen mit Bitcoin - simpel und schnell von überall auf der Welt. Besitzt ein User eine Telefonnummer und ein Smartphone kann er oder sie sich problemlos bei der Bitcoin Wallet registrieren und Zahlungen von der weltweit bekanntesten Kryptowährung empfangen.

 

Neben dem privaten Gebrauch von BitBucks lässt sich die App aber vor allem auch im Einzelhandel integrieren. Da die Bitcoin-Zahlungen sofort durchgeführt werden, bietet sich BitBucks auch als bargeldlose Alternative für Bars, Restaurants, Bäcker und Co. an. Wie ein Händler BitBucks als Zahlungsmethode in seinem Laden akzeptieren kann, findet Ihr hier?

 

Bitcoin-Zahlungen am POS

Es gibt verschiedene Wege Bitcoin und BitBucks als Einzelhändler anzubieten. Die unterschiedlichen Ansätze reichen dabei von einer Vollintegration inklusive Zahlungsabwicklung an das eigene Kassensysteme bis hin zum einfachen Platzieren des Händler-QR-Codes mit der Wallet-ID am Point-of-Sale. 

Gemeinsam haben alle Lösungen jedoch, dass Gastronomiebetreiber oder Kioskbesitzer die empfangenen Zahlungen der Kunden auch steuerrechtlich abrechnen müssen. Um die Korrektheit aller Transaktionen aus Händlersicht zu gewährleisten, ist eine entsprechende Transaktionsexport daher unabdingbar.

 

Transaktionsübersicht für Zahlungen mit BitBucks

Mit dem neuesten App-Update auf iOS und Android können nun Händler - sowie auch normale Nutzer - alle Transaktionen gesondert als .csv-Datei per E-Mail exportieren und somit ganz einfach für die Steuerabrechnung nutzen. Um eine bessere Übersicht zu garantieren lassen sich zudem die Exportdateien sowohl nach Monat als auch nach Jahr filtern.

Für eine vollständige Transparenz bei der für viele noch als Neuland geltenden Bitcoin-Zahlungen werden neben dem Betrag, dem Zeitpunkt sowie dem Absender und Empfänger der Transaktion wird zudem auch der aktuelle Bitcoin-Kurs angegeben. Dabei werden sowohl in-App Zahlungen berücksichtigt, als auch Ein- und Auszahlungen via Blockchain. Dies ist insbesondere für diejenigen Händler und Privat-User relevant, die sich dazu entscheiden die eingenommenen Bitcoin sofort in die nationale Währung umzutauschen (Euro, Dollar etc.).

 

BitBucks - mit Bitcoin bezahlen

Wie bereits angedeutet, vereinfacht die neue Exportfunktion nicht nur Händlern die Nutzung von BitBucks, sondern auch privaten Usern. Diese können bei der Versteuerung ihres Bitcoin-Gewinns deutlich konkreter den Transaktionspfad der Coins nachverfolgen. Relevant ist dies für private Nutzer jedoch nicht immer: In Deutschland beispielsweise ist eine steuerliche Abrechnung der durch Bitcoin erzielten Veräußerungsgewinne nur innerhalb des ersten Jahres nach Erwerb notwendig. Die rechtlichen Bestimmungen hierzu variieren allerdings weltweit.

Bitcoin ist die Währung des Internets. Für eine vollständige Adoption des Coins im alltäglichen Leben, muss dieser auch als Zahlungsmittel verwendet. Mit BitBucks bieten wir eine Möglichkeit, wirklich jedem einen schnellen Einstieg in die Welt von Bitcoin Wallets und Co. zu garantieren. In einer Zeit wo bargeldloses Zahlen immer relevanter wird, darf der Weg an Bitcoin nicht vorbeigehen. Sowohl im privaten Raum, aber vor allem auch im Einzelhandel.

 

Philipp Peters
Geschrieben von

Philipp Peters

Philipp arbeitet als Online Marketing Manager für BitBucks. Er verfolgt die täglichen Entwicklungen rund um das Thema Kryptowährungen. Für ihn ist eine Sache klar: Bitcoin gehört die Zukunft.

Was ist eine Transaktion?

Mit einer Transaktion überweist du Bitcoins, die in deiner Wallet liegen, an jemand anderen. Die Transaktion wird mit deinem privaten Schlüssel signiert und an die Knoten im Bitcoin-Netzwerk weitergeleitet. Diese propagieren sie im ganzen Netzwerk, bis sie die Miner erreichen, die die Transaktion bestätigen.

Was kostet mich als Händler eine Zahlung mit BitBucks?

Ein- und Auszahlungen sind für Händler mit der BitBucks App kostenlos. Zahlungen innerhalb der Wallet werden mit einer Transaktionsgebühr von einem Prozent veranschlagt. Im Vergleich dazu kosten eine Zahlung mit Kreditkarte dem Händler in Deutschland zwischen zwei und vier Prozent (ausgenommen der Gebühren für Kartenterminal-Anbieter) und ist somit weitaus teurer.

Was benötige ich, um in meinem Geschäft BitBucks anzubieten?

Es braucht lediglich die BitBucks App auf deinem Smartphone und einen dazugehörigen QR-Code, der in Kassennähe angebracht ist. Beim Bezahlvorgang scannt der Kunde diesen Code mit seiner BitBucks Wallet, gibt den fälligen Betrag ein und innerhalb von Sekunden ist die Zahlungen auf deinem Handy eingegangen.

Was sind Transaktionsgebühren?

Eine Bitcoin-Transaktion kostet Gebühren, die man an die Miner entrichtet. Unter normalen Umständen betragen die Gebühren 1-5 Cent, sie können jedoch zu Stoßzeiten spürbar ansteigen und erreichen auch 50 Cent bis einen Euro. Wer in diesem Fall zu wenig Gebühren bezahlt, muss unter Umständen lange auf eine Bestätigung warten. Die meisten Wallets wählen jedoch eine passende Gebühr aus. Wallets wie BitBucks, bei denen Transaktionen auch intern verrechnet werden können, sparen unter Umständen Gebühren und beschleunigen die Bestätigung.

Wie kann ich eine Transaktion nachvollziehen?

Bitcoin-Transaktionen sind Teil der Blockchain und damit auf jedem Knoten des Netzwerks gespeichert. Sogenannte Blockexplorer erlauben es, Transaktionen anhand der Adresse oder der Transaktions-ID nachzuvollziehen. Dies ist hilfreich, um zu beweisen, dass man eine Transaktion tatsächlich ausgeführt hat.

Weitere Artikel

BitBucks - die All-in-One Bitcoin Wallet

Juni 23, 2020, Philipp Peters
Press Release

BitBucks App-Update: Zahl mit Bitcoin und Stack Satoshis

April 16, 2020, Philipp Peters
Press Release, Bitcoins Erwerben