BitBucks App

BitBucks beginnt!

BitBucks ist auf Kaffee-Mission: Wir wollen, dass jeder alles mit Bitcoin bezahlen kann – während die Bitcoin-Blockchain dezentral bleibt. Mit unserer App für offchain-Transaktionen wird das nun wie mit Lightning möglich – nur einfacher. Heute starten wir den öffentlichen Beta-Test für iOS. Mach‘ mit!

Juli 01, 2019
Aktuelles

Bitcoin ist dafür da, dass Leute damit bezahlen und bezahlt werden. Punkt. Das ist der Kern von Geld, und wir sind überzeugt, dass Bitcoin nur Sinn ergibt, wenn er als Zahlungsmittel benutzt wird. Seien wir ehrlich: Wenn es nicht dazu kommt, dass jeder seinen Kaffee überall mit Bitcoins bezahlen kann, haben wir verloren.
 

Settlement und Payment

Ehrlich zu sein bedeutet aber auch anzuerkennen, dass Bitcoin mehr als Geld ist: Ein digitales Gold, ein hochsicheres, zensurresistentes Zahlungssystem, ein dezentrales Settlement-Netzwerk. Diese Eigenschaften kann Bitcoin nur erhalten, wenn die Basis-Schicht – die Blockchain – verhältnismäßig klein bleibt. Verliert Bitcoin seinen dezentralen Status, verliert es jeden Wert.

Das macht die Basis-Schicht zu einem schlechten Zahlungssystem. Transaktionen sind teuer, sie dauern oft lang, und die Kapazität ist sehr beschränkt. Bitcoin konkurriert nicht mit PayPal oder Visa. Das alltägliche Bezahlen mit Bitcoin soll und wird vielmehr auf höheren Schichten geschehen: den sogenannten „Second Layer“.

Die meisten setzen Second Layer mit Lightning gleich. Wir sind auch große Lightning-Fans, aber – um noch einmal ehrlich zu sein: Lightning ist derzeit noch recht umständlich zu benutzen. Vielleicht wird es in einigen Jahren reif genug sein, damit jeder seinen Kaffee damit bezahlen kann.

Heute braucht es aber weitere Second-Layer-Systeme, damit wir unsere Kaffeetransaktionen mit Bitcoin überweisen können. Mit BitBucks bieten wir eine weitere solche Schicht an, um offchain mit Bitcoins zu bezahlen. Wir nennen das unsere Kaffee-Mission.
 

Hallo, BitBucks!

BitBucks ist eine Wallet. Nachdem wir die letzten Wochen und Monate an ihr gearbeitet haben, veröffentlichen wir nun die Beta-Version für iOS. Ladet sie herunter, um sie zu testen. Wir sind gespannt auf euer Feedback!

Man kann mit BitBucks Bitcoins speichern und versenden, so wie mit allen anderen Wallets auch. Das Besondere ist aber: Man kann an andere User von BitBucks bezahlen – und zwar ohne dass man eine Bitcoin-Transaktion schreibt. Die Überweisung passiert „offchain“. BitBucks-User können die Blockchain von Mikrotransaktionen freihalten und helfen, dass Bitcoin dezentral bleibt – und erhalten dafür gebührenfreie Sofort-Transaktionen.

Darüber hinaus ermöglicht BitBucks, Geld an Kontakte im Telefonbuch zu überweisen. BitBucks verbucht die Zahlung und sendet dem Empfänger eine Einladungs-SMS. Sobald er die App installiert hat, wird ihm das Guthaben gutgeschrieben.

Zahlungen laufen übrigens in allen beliebigen Währungen. Man kann sie in den Einstellungen vorauswählen. Wer BitBucks benutzt, muss sich nie wieder um den Währungswechsel kümmern. Wenn du in Deutschland bist, rechnest du in Euro, wenn du in Schweden bist, mit Kronen, und in Japan mit Yen, ganz egal in welchem Währungssystem sich dein Zahlungspartner befindet.
 

Unsere Vision

Unsere Vision ist, dass Bitcoin international für alle Arten von Zahlungen verwendet wird. Wir wollen, dass ein Freiberufler aus Indonesien von jemandem aus Schweden sein Honorar erhält, im Supermarkt in Indonesien seinen Reis, an den Flughäfen von Singapur und Moskau seinen Kaffee und bei den Hostern aus den USA seine Web-Domain bezahlt – während der Auftraggeber seinem Freund Geld über die Mobiltelefonnummer sendet, sein Bier in Deutschland bezahlt und Metal-Songs direkt bei einer Band kauft.

Vor allem wollen wir aber eines: Dass all das in Bitcoin passiert, so dass sich niemand mehr mit Wechselkursen, der Inflation oder einer zu teuren oder unzureichenden Banken-Infrastruktur herumschlagen muss. Nicht mit Euro, nicht mit Altcoins, sondern mit Bitcoin!

BitBucks ist überall auf der Welt verfügbar. Auch dort, wo es keine Banken und Zahlungsdienstleister gibt. Das ist unsere Vision – dass es ein Geld für jeden auf der Welt gibt, egal wo er ist. Wir sind überzeugt, dass wir mit BitBucks eine Menge dazu beitragen werden, diese Vision zu verwirklichen.
 

Nur für den Alltag

Natürlich ist BitBucks – wir wollen ehrlich sein – eine Treuhandwallet. Die User kontrollieren nicht die privaten Schlüssel – sondern BitBucks.

Nochmal zum Wiederholen: Bei BitBucks habt ihr nicht die Kontrolle über eure privaten Schlüssel. Wenn BitBucks kaputt geht, können auch eure Bitcoins an Wert verlieren. Wir wollen nicht, dass es darüber auch nur das geringste Missverständnis gibt.

Wir haben BitBucks für die kleinen, alltäglichen Zahlungen entwickelt. Ein Kaffee, ein paar Cents für ein Video oder ein Lied, vielleicht auch der Einkauf bei Ikea oder Amazon. Dafür braucht ihr nicht die Sicherheit der Blockchain – aber es ist grandios, wenn ihr trotzdem mit Bitcoin bezahlen könnt.

Daher spricht BitBucks vor allem die Gastronomie und den Handel an. Dank der Zahlung per QR-Code ist BitBucks aber auch perfekt geeignet, um Face-to-Face zu bezahlen.
 

Multisig und Privatsphäre

Wir haben alles dafür getan, um eine sinnvolle Infrastruktur für diesen Zweck aufzubauen: Die Bitcoins werden auf Multisig-Adressen gespeichert, die Coins liegen auf Cold Wallets in Tresoren, und für den Zugriff darauf werden zusätzliche Treuhänder benötigt, so dass ein unautorisiertes Entwenden unmöglich ist.

Wir bemühen uns ebenfalls, euch die beste mögliche Privatsphäre zu bieten. BitBucks bildet für jede Einzahlung eine neue Adresse; ein Blockchain-Beobachter erfährt also wenig darüber, wie viele Coins ihr in euren BitBucks-Account eingezahlt habt. Wenn ihr dann Bitcoins an einen anderen BitBucks-User überweist, gibt es keine Spuren auf der Blockchain.

Aber wir wollen auch hier ehrlich sein: BitBucks ist keine Geldwäscheanlage. Wir kennen alle Transaktionen der User, und wenn uns die Polizei einen Beschluss schickt, werden wir die Daten natürlich rausgeben. Was wir aber niemals machen werden, ist, die Daten zu verkaufen oder sonstwie zu zweckentfremden.
 

Unsere Pläne

Wir wollen mit BitBucks die perfekte Wallet für alltägliche Zahlungen schaffen. Zunächst wollen wir die iOS-Version durch einen ersten Test bringen. Dann folgt eine Android-Version, danach die App für den Browser.

In Zukunft planen wir starke APIs für Händler und User zu veröffentlichen. Wir wollen auch die Option einbinden, mit einem Klick zu bezahlen – ob auf dem Smartphone oder im Browser – und es ermöglichen, dass ihr bei BitBucks staatliches Geld einzahlt, um Bitcoins auf euren Account zu bekommen.

Zudem haben wir vor Lightning-Zahlungen in die BitBucks-Wallet zu bringen. Wir hoffen, dass BitBucks damit zu einem einfach zu bedienenden Interface für Lightning wird.

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Pläne, die wir noch nicht verraten wollen. Zuerst einmal wollen wir die Version von BitBucks, die bereits steht, polieren. Dabei kann uns jeder helfen, der die Test-Version für iOS ausprobiert.

 

BitBucks ist für alle da. Unsere App ist ab sofort im iOS App Store verfügbar!

Benny Christmann
Geschrieben von

Benny Christmann

Benny kam bereits 2014 in Kontakt mit Bitcoin. Er ist ein Anhänger von Dezentralisierung und gesundem Geld. Benny glaubt dass Bitcoin das digitale Geld des Internet ist und er ist Verfechter eines demokratischen Geldsytems.

Read next

Spendl statt Hodl: Jetzt mit Bitcoin bezahlen!

Oktober 29, 2019, Benny Christmann
Vorteile, Bitcoins für Anfänger

BitBucks komplett! Zahl' mit Bitcoin auf Android und iOS 

September 13, 2019, Philipp Peters
Aktuelles, Press Release